#kulturerhalten

Liebes Publikum,

hier geht mit diesem Monat eine Reise zu Ende. Deshalb wenden wir, der Verein für darstellende Künste Köln, uns hiermit an Sie.

Über 6 Jahre haben wir Sie auf www.theater.koeln über das umfangreiche Programm fast aller Kölner Häuser und Freien Gruppen informiert. Ein deutschlandweit einmaliges Theaterkultur-Verzeichnis einer Stadt.

Weiter geht es nun auf www.qultor.de - das ist das neue Portal für Freie Kunst und Kultur in Köln.

Der Verein für darstellende Künste Köln (VdK), vormals Kölner Theaterkonferenz e.V., hat für die Zukunft beschlossen, die umfangreichen Funktionen des neuen Portals zu nutzen und lädt Sie herzlich ein, sich dort ab sofort über den Kölner Spielplan zu informieren.

Vielen Dank für Ihre Treue! Bedanken möchten wir uns auch für die umfassende Unterstützung unserer Sponsoren, allen voran die RheinEnergie AG, sowie bei allen Beteiligten für die Mitarbeit am Projekt theater.koeln!

Bleiben Sie uns gewogen! Gehen Sie ins Theater! Kommen Sie zur 20. Kölner TheaterNacht am 24.09.2022!

Frieden, Liebe & Freiheit (Vrede, Liefde & Vrijheid)

Theater im Bauturm Eine Koproduktion von Het nieuwstedelijk Leuven, Staatstheater Mainz und Theater im Bauturm

Paris 1919: Am Rande der Vertragsverhandlungen von Versailles treffen sich drei Personen in einer Hotellobby. Der Erste Weltkrieg ist vorbei, die Atmosphäre ist ausgelassen: Die „roaring twenties“ stehen unmittelbar vor der Tür. Der brillante Ökonom John Maynard Keynes – einer der wenigen Kritiker der Deutschland auferlegten Reparationszahlungen – gehört zum britischen Team der Unterhändler im Umfeld der Friedenskonferenz. In seinem Hotel trifft er auf Lydia Lopokova, ihres Zeichens Ballerina des Ballets Russes, die später seine Frau wird. Auch Charles D.B. King hält sich in der Lobby auf – er ist Gesandter und späterer Staatspräsident von Liberia, einem von zwei afrikanischen Ländern ohne Kolonialisierungsgeschichte. Zwischen dem einzigen Schwarzen Teilnehmer der Pariser Konferenz, der politisch engagierten Künstlerin und dem exzentrischen Wirtschaftstheoretiker, dessen offen ausgelebte Bisexualität ihn in Konflikt mit dem Gesetz bringt, entfaltet sich ein Gespräch über die gemeinsamen Fluchtpunkte ihrer höchst unterschiedlichen Perspektiven – über Frieden, Liebe und Freiheit.

Stijn Devillé gehört zu den profiliertesten flämischsprachigen Dramatikern und wurde 2017 mit dem Literaturpreis der königlich niederländischen Akademie ausgezeichnet. Er ist Intendant am Het Nieuwstedelijk, dem Stadttheater der belgischen Städte Leuven, Hasselt und Genk. Die Produktion seines neuen Stücks Frieden, Liebe & Freiheit findet als internationale Kooperation von Het Nieuwstedelijk, Staatstheater Mainz und Theater im Bauturm statt und kam am 30. Juni 2021 im Staatstheater Mainz zur Uraufführung. Die Vorstellungen finden in deutscher Sprache statt.

Hinweis an unsere Gäste: In der Vorstellung kommt Stroboskop-Licht zum Einsatz.

Premiere: Sa, 30. Oktober 2021

Mi, 13. April20:00 Uhr Erwachsene
, Schauspiel
, Performance
, Jugend
,

Weitere Termine

Keine weiteren Termine gefunden

Ort

Theater im Bauturm
Aachener Straße 24-26
50674 Köln
Details

Besetzung

Lisa Eder
Michaël Pas
Serge Fouha

Stab

Text und Regie: Stijn Devillé
Dramaturgie: Els Theunis, Jörg Vorhaben und René Michaelsen
Bühnenbild: Saskia Louwaard
Kostüm: Joelle Meerbergen
Musik: Geert Waegeman

Bilder

Tickets