IN_TRANSIT

tANZfAKtUR Adrián Castelló

IN_TRANSIT

Ausgehend von den Gedanken „Die Welt nach Corona“, geht das Stück der Frage nach, was das Leben jedes Einzelnen von uns verlangt: alte Verhaltensmuster zu beenden, sie verändert fortzuführen oder durch neue zu ersetzen. Lebendigkeit, Energie und Schöpfung entsteht durch Veränderung. Die Choreografie überträgt das Sozialverhalten des Menschen in ein transitives – sich veränderndes System von Koordinaten.

Ein Schachspiel, bei dem die Figuren je nach Interesse in Farbe und Form veränderbar sind, bei dem die Spielregeln je nach Situation variieren und bei dem die Absichten das Spiel bestimmen. Unerwartete Kreuzungen, Variablen, Parameter und Koordinaten.
IN_TRANSIT startet ein neues soziales System des atypischen Spiels, in dem sich der Index der Entscheidungen aufgrund neuer Variablen und Parameter unerwartet ändert. Der Mensch ist definiert als die erste vernunftbegabte Spezies, die ihr soziales Verhalten mit einer überlegenen komplexen Struktur ausstattet. Was ist, wenn sich soziale Regeln unerwartet und wiederholt verändern oder gar erneuern? Position, Konstellation und Absichten, die von unkontrollierbaren Parametern geleitet werden, bestimmen eine neue Gesellschaft, ein neues Spielsystem, in dem die einzige Stabilität in der stetigen Veränderung liegt.

CHOREOGRAPH
Adrián Castelló wurde 1983 in Alicante (ES) geboren. Nach Abschluss seines Studiums der Biologie als Master of Science (M.Sc.) erwarb er 2009 seinen Tïtulo Profesional de Danza Contemporánea am staatlichen Konservatorium für Tanz in Valencia (ES). Durch Ausbilder wie Anton Lachky (BE), David Zambrano (VE), Rakesh Sukesh (IN) sowie Engagements in Spanien, Italien, Belgien und Deutschland erarbeitete er sich ein reiches Repertoire an zeitgenössischer Technik, Bodenarbeit und Tanztheater. Adrián praktiziert auch Akrobatik am Tuch, Trapez und Ring, die er während seiner Arbeit mit dem Zoppis Circus in Rom (IT) erlernte. In eigenen Arbeiten erschuf er seinen individuellen Tanzstil durch die Kombination von zeitgenössischem Tanz und Luftakrobatik.

Seit 2013 lebt er in Deutschland und ist hier als Choreograph, choreographischer Assistent und Tänzer an der Oper Köln, der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf-Duisburg, am Theater Dortmund, am Theater Bonn und am Theater Aachen engagiert. Adrián ist seit 2014 Mitglied des Kölner Tanzhauses TanzFaktur, in dem er regelmäßig zeitgenössischen Tanz unterrichtet.

Adrián arbeitet seit 2015 regelmäßig mit der internationalen Kompanie La Fura dels Baus unter Regie von Carlus Padrissa als choreographischer Assistent und Tänzer sowie freiberuflich mit Kompanien, mit Fotografen und anderen Künstlern unter- schiedlicher Disziplinen zusammen, u.a. Tatraum Projekte Schmidt, Kristóf Szabó / FACE Visual Performing Arts, und Theater der Keller. Als Choreograph hat er eigene Tanzproduktionen aufgeführt: “Dis cover” (2014), “Überräume” (2015), “Inability” (2016), “Irrmitation” (2017), “IMNE” (2018), "INTER.PHASE” (2019) und “INSTINKTIV” (2020).

TEAM
Konzept/ Künstlerische Leitung / Choreographie: Adrián Castelló
Tanz: Wolfrun Schumacher, Ken Konishi, Andrea Kößler
Dramaturgie: Simone Kieltyka
Outside Eye: Carla Jordão, Julia Riera
Bühnenbild / Kostümdesign: Katrin Lehmacher
Mediadesign: Roberta de Lacerda
Video: Cornelius Schaper
Licht: Tobias Schwietz
Fotos: Oliver Stroemer
Management & PR: Winfried Hoffmann

Gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien im Programm NEUSTART KULTUR, Hilfsprogramm DIS-TANZEN des Dachverband Tanz Deutschland und RheinEnergie Stiftung. Unterstütz durch das Tanzresidenz 2021 Quartier am Hafen.

Premiere: Fr, 22. Oktober 2021

Sa, 23. Oktober20:00 Uhr Kinder

Weitere Termine

Keine weiteren Termine gefunden

Ort

tANZfAKtUR
Siegburger Straße 233w (Hinterhof)
50679 Köln
Details

Bilder

Tickets