»Faust« von Charles Gounod

Oper/ \Köln Oper Köln

Charles Gounod erneuerte mit seinem lyrischen und melodischen Stil zu Beginn der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts die französische Opéra. Im Wesentlichen der melodramatischen Komponente des Genres Oper verpflichtet, steht im Zentrum seiner Oper »Faust« nicht so sehr die Antwort auf die goethe’sche Frage, was ›die Welt im Innersten zusammenhält‹, sondern die Liebesgeschichte zwischen dem – was sein eigenes Seelenheil und insbesondere das Wohl anderer Menschen betrifft – riskant spekulierenden Titelhelden und der jungen Frau aus einfachen Verhältnissen, Marguerite, die zum tragischen, wenn auch moralisch über ihn obsiegenden Opfer ihres Geliebten wird. Der zockerhafte ›Deal‹ mit Méphistophélès, dem Vertreter der Hölle, dient Faust zur Realisierung vergänglicher Werte wie Jugend, Geld und Schönheit, verbrämt durch die Schwingung des romantischen Gefühls, und lässt ihn in geistiger Zerrüttung enden.

Die Oper Köln bringt das Werk in der — weitgehend rekonstruierten — Originalversion von 1859 mit gesprochenen Dialogen zur Aufführung. In die erst kürzlich erschienene Neu-Edition des Bärenreiter Verlags sind auch im Herbst 2019 auf einem Flohmarkt entdeckte autographe Manuskripte eingeflossen, die u.a. auch den 2. Teil der berühmten Cavatine »Salut! Demeure chaste et pure« enthielten. Dieser 2. Teil erlebt nun in Köln seine Uraufführung, nachdem er unmittelbar vor der Premiere 1859 einer notwendigen Kürzung zum Opfer gefallen war.

Am Pult steht der Generalmusikdirektor François-Xavier Roth. Regie führt Johannes Erath, dessen stilistisch brillante Inszenierung von Jules Massenets »Manon« aus der Spielzeit 2017.18 in Köln noch in bester Erinnerung ist. Mit Gounods Faust-Margarethe-Oper setzt er nun – erneut im Verbund mit Bühnen- und Kostümbildner Herbert Murauer und der Videokünstlerin Bibi Abel – ein weiteres Standardwerk des französischen Repertoires spektakulär in Szene.

Die Bassbariton-Partie des Méphistophélès singt der weltweit gefragte Samuel Youn, der der Oper Köln seit mehreren Jahren als Ensemblemitglied verbunden ist. Die Titelpartie des Faust, die in dieser Produktion in den alten und den jungen Faust aufgeteilt ist, wird von den Tenören Young Woo Kim (Junger Faust) und Alexander Fedin (Alter Faust) verkörpert. Die belgische Sopranistin Anne-Catherine Gillet singt — als Gast an der Oper Köln — die weibliche Hauptpartie der Marguerite. In weiteren Solo-Partien singen Regina Richter (Siebel), Judith Thielsen (Marthe), Lucas Singer (Wagner) und Miljenko Turk (Valentin). Außerdem singt unter der musikalischen Leitung von Rustam Samedov der Chor der Oper Köln, der im November 2020 bei den OPER! AWARDS der Fachzeitschrift OPER! als »Bester Chor« im deutschsprachigen Raum ausgezeichnet wurde.

Premiere: Sa, 05. Juni 2021

Sa, 12. Juni19:30 Uhr Erwachsene
, Oper

Weitere Termine

Keine weiteren Termine gefunden

Ort

Oper/ \Köln
Rheinparkweg 1
50679 Köln
Details

Besetzung

ALTER FAUST › Alexander Fedin
JUNGER FAUST › Young Woo Kim
MÉPHISTOPHÉLÈS › Samuel Youn
MARGUERITE › Anne-Catherine Gillet
VALENTIN › Miljenko Turk
SIEBEL › Regina Richter
WAGNER › Lucas Singer
MARTHE › Judith Thielsen

Stab

MUSIKALISCHE LEITUNG François-Xavier Roth
INSZENIERUNG Johannes Erath
BÜHNE & KOSTÜME Herbert Murauer
LICHT Nicol Hungsberg
VIDEO Bibi Abel
CHORLEITUNG Rustam Samedov
DRAMATURGIE Dr. Birgit Meyer

Bilder

Weitere Angaben

Foto-Copyright: Oper Köln / Foto: Bernd Uhlig

Tickets