ABSAGE ALLER VERANSTALTUNGEN BIS 19.04.2020

Allgemeinverfügung der Stadt Köln vom 16.03.2020 zu weiteren kontaktreduzierenden Maß-nahmen zur Bekämpfung von übertragbaren Krankheiten nach dem Gesetz zur Verhütung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten beim Menschen (Infektionsschutzgesetz)


Gemäß §§ 16 Abs. 1 Satz 1, 28 Abs. 1 Satz 2 des Gesetzes zur Verhütung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten beim Menschen (Infektionsschutzgesetz – IfSG) wird zur Verhütung der Weiterverbreitung von SARS-CoV-2 Virus-Infektionen folgende Allgemeinverfügung angeordnet: Der Betrieb folgender Einrichtungen, Begegnungsstätten und Angeboten im Kölner Stadtgebiet ist ab sofort bis einschließlich 19.04.2020 untersagt: Sämtliche Vergnügungsstätten, insbesondere Bars, Clubs oder Diskotheken sowie Theater, Kinos und Museen unabhängig von der jeweiligen Trägerschaft oder von Eigentumsverhältnissen. [...] Ab sofort bis zum 19.04.2020 ist im Kölner Stadtgebiet jegliche öffentliche Veranstaltung untersagt. Dies schließt Verbote von Versammlungen unter freiem Himmel [...] ein.

Siehe auch: Allgemeinverfügung der Stadt Köln


Solidarischen Zusammenhalt und Verständnis füreinander halten wir für besonders wichtig! ZIEH DICH RAUS! FLATTEN THE CURVE! (Anm. d. Redaktion)

Vielen Dank!

(UN)GERÜSTET ZUM LEBENSKAMPF

Freies Werkstatt Theater Sebastian Blasius

Das Projekt im Kontext von ‚Bauhaus100‘ verbindet Elemente des Swingtanzens mit der Archaik des Boxens, um die Utopie des Bauhauses ebenso wie unsere Gegenwart zu befragen. In den 1920er Jahren war beides populär. Bertolt Brecht sah im Boxen die Widersprüche des Kapitalismus, die Antagonismen der Welt abgebildet. Hat das Boxen angesichts gegenwärtiger globaler Herausforderungen wieder – oder immer noch – etwas Relevantes zu sagen? Der Sport des Underdogs und der Entrechteten, der nicht ins 'Bild vom zivilisierten Menschen passt' (Joyce Carol Oates) und der impliziert, Agonie ebenso wie die eigene Verwundbarkeit in Kauf zu nehmen? Und was passiert, wenn man auf den roten Buzzer drückt?
Das Projekt hatte im Herbst 2019 Premiere im Krefeld Pavillon von Thomas Schütte.

Premiere: Do, 26. März 2020

So, 29. März20:00 Uhr Erwachsene
, Performance

Ort

Freies Werkstatt Theater
Zugweg 10
50677 Köln
Details

Besetzung

Miriam Arnold
Alina Reißmann
Jakob Boeckh
Gabriel Carneiro
Adrian Sky Karategin
Gabriel Ruscic

Stab

Inszenierung: Sebastian Blasius
Installation: Ralf Ziervogel
Sound: Bojan Vuletic

Bilder

Tickets