Can touch this! Eine inszenierte Utopie über Instinkte, Lust, Regeln und Popcorn

tANZfAKtUR Performing:group und Theater Strahl

Sowohl Theater Strahl als auch performing:group haben über viele Jahre Erfahrungen mit Theater, Tanz und hybriden Formen gesammelt. Besonders in Tanzaufführungen sind junge Zuschauer*innen nicht nur mit der körperlichen Leistung der Tänzer*innen oder Bedeutungen des Stückes beschäftigt, sondern oft allein mit der Tatsache, dass die Darsteller*innen sich anfassen, umarmen, sich packen. Die Angst vor Berührung führt dazu, dass der Akt selbst häufig von den rezipierenden Jugendlichen sexualisiert oder tabuisiert wird. Solche Reaktionen sind zwar bis zu einem bestimmten Grad zu erwarten, doch wir fragen uns, wie viel Tabu der Körper auf der Bühne ertragen kann und soll.

Für diese Produktion wollen wir Körper auf der Bühne inszenieren, die ohne Berührungsängste miteinander umgehen. Körper, die sich berühren und sich trauen, nicht lustig, sexualisiert oder gewalttätig zu sein, um ihre Nähe zu rechtfertigen. Körper, die von verhaltenskorrigierenden Witzen und Verurteilungen frei sind. Körper, die physische Interaktionen nicht per se als Konflikt sehen. Körper, die sich selbstverständlich und frei von sozialen, religiösen oder politischen Normen nah kommen.

Premiere: Mi, 29. Januar 2020

Mi, 29. Januar20:00 Uhr Jugend
, Erwachsene
, Tanz
,

Weitere Termine

Do | 30. Jan 2020 | 11:00

Ort

tANZfAKtUR
Siegburger Straße 233w (Hinterhof)
50679 Köln
Details

Besetzung

TBA

Stab

Produziert und entwickelt von performing:group und Theater Strahl

Regie / Choreografie: Leandro Kees
Co-Regie: Daniel Mathéus
Dramaturgie / Probenleitung: Julia Mota Carvalho
Dramaturgie: Karen Giese, Wolfgang Stüssel
Soundcollagen: Martin Ascher
Theaterpädagogisches Material: Laura Cadio
Produktionsleitung: p:g Laura Cadio, Martin Rascher

Bilder

Weitere Angaben

Gefördert durch: Tanzpakt, Purple Festival Berlin

Tickets