ABSAGE ALLER VERANSTALTUNGEN BIS 19.04.2020

Allgemeinverfügung der Stadt Köln vom 16.03.2020 zu weiteren kontaktreduzierenden Maß-nahmen zur Bekämpfung von übertragbaren Krankheiten nach dem Gesetz zur Verhütung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten beim Menschen (Infektionsschutzgesetz)


Gemäß §§ 16 Abs. 1 Satz 1, 28 Abs. 1 Satz 2 des Gesetzes zur Verhütung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten beim Menschen (Infektionsschutzgesetz – IfSG) wird zur Verhütung der Weiterverbreitung von SARS-CoV-2 Virus-Infektionen folgende Allgemeinverfügung angeordnet: Der Betrieb folgender Einrichtungen, Begegnungsstätten und Angeboten im Kölner Stadtgebiet ist ab sofort bis einschließlich 19.04.2020 untersagt: Sämtliche Vergnügungsstätten, insbesondere Bars, Clubs oder Diskotheken sowie Theater, Kinos und Museen unabhängig von der jeweiligen Trägerschaft oder von Eigentumsverhältnissen. [...] Ab sofort bis zum 19.04.2020 ist im Kölner Stadtgebiet jegliche öffentliche Veranstaltung untersagt. Dies schließt Verbote von Versammlungen unter freiem Himmel [...] ein.

Siehe auch: Allgemeinverfügung der Stadt Köln


Solidarischen Zusammenhalt und Verständnis füreinander halten wir für besonders wichtig! ZIEH DICH RAUS! FLATTEN THE CURVE! (Anm. d. Redaktion)

Vielen Dank!

Le Papillon Noir

 

 

Le Papillon Noir entsanden im Jahr 2000,

als Azizè Flittner in der Bonner Brotfabrik Daniil Charms’ „Elizaveta Bam“

inszenierte.

 

Es folgten die Theaterausbildung in Ulm und

verschiedene Engagements und kleinere Projekte, bevor Azizè 2011 mit „Das

Mißverständnis“ von Albert Camus (mit Gisela Nohl,  Anton Weber und Beatrice Kaps-Zurmahr) in der

Alten Feuerwache wieder eine größere eigene Produktionauf die Bühne brachte.

 

Die sich durch unsere Arbeit ziehenden

Motive des Fremdseins in der Welt, der Kommunikationsschwierigkeiten zwischen

Menschen und die Frage nach dem Wesen der Wirklichkeit übersetzen wir gerne in

eine sparsame Beleuchtung und traumartig-tänzerische Szenen.

 

Zwischenzeitlich war Le Papillon Noir auch

mal eine Band, die eigene Chansons spielte, und wird sicher auch zukünftig

Ausflüge in die Musik und andere Kunstformen unternehmen.

 

2019 ist erst einmal das Jahr von „Wird es

denn niemals wieder Nacht?“, in dem Georg Büchners Novelle „Lenz“ mittels

Künstlicher Intelligenz direkt mit dem Publikum interagiert. Marc Brodeur als

verborgener Zeremonienmeister und David N. Koch als Spielleiter schaffen den

Rahmen, in dem Azizè als Neuronautin den Text spielt und... irgendwie auch

tanzt.  

 

Kontakt

Straße:Mechternstr. 41
Ort:50823 Köln
Telefon:0174 3451117
a.flittner@gmx.de
Website:papillonnoir.de

Stadtplan


Route gefunden:

Der Startort konnte nicht gefunden werden.