ÖFFNUNG DER THEATER IN NRW AB 30.05.2020 MÖGLICH - VIELE INDIVIDUELLE LÖSUNGEN

Liebes Publikum,

wir verweisen auf die aktuellen Beschlüsse von Bund, Land und Stadt Köln, nach denen die Corona-Schutzmaßnahmen-Lockerung eine Öffnung von Theatern und Opernhäusern ab dem 30. Mai 2020 ermöglicht.

Aktuell stehen große Aufgaben vor den großen und kleinen Häusern sowie den freien Gruppen unserer Theater-Stadt. Zahlreiche Auflagen müssen umgesetzt werden, viele individuelle Entscheidungen sind nötig. Global gültige Infos können wir nicht bieten. Wir bitten Sie, sich individuell zu informieren!

Wir möchten Sie bitten, die Kultur unserer Stadt wieder mit zu beleben: GEHEN SIE INS THEATER! - es ist großartig, was dort spontan, kreativ und künstlerisch geleistet wird!

Kultur lebt in Köln.

Solidarischen Zusammenhalt, Verständnis und Achtsamkeit füreinander halten wir nach wie vor für besonders wichtig!

Vielen Dank!

IP Tanz

Seit 2000 entstehen mit der interdisziplinären Künstlergruppe um Ilona Pászthy (IPtanz) Produktionen, die spartenübergreifend sozialkritisch den Zeitgeist und die daraus resultierenden gesellschaftlichen Strukturen zum Thema haben. Grundlegend für die künstlerische Arbeit ist das choreographierte Zusammenspiel unterschiedlicher Kunstsparten und Tanz auf der Bühne. In den künstlerischen Konzepten beschäftigt sie sich mit der Veränderung sinnlicher Wahrnehmungsprozesse in einer zunehmend medialisierten Welt zwischen Sinnesverlust und dessen Kompensation in einer


Gesellschaft, die zunehmend geprägt ist von virtuellen Welten.



In den Jahren 2015 bis 2017 sucht das künstlerische Team um Ilona Pászthy die Auseinandersetzung mit Methoden und Ansätzen aus der Wissenschaft und aus anderen Kunstformen. Schwerpunkt ist die Begegnung mit genrefremden Formen (Film, Bildende Kunst) und Wissenschaften (Mathematik, Genetik, Soziologie), denen sich der choreografierte Körper stellt, um Positionen zu aktuellen gesellschaftlichen Phänomenen zu durchdenken und zu durchleuchten. Vor allem geht es dabei um die Struktur des


gesellschaftlichen Zeitbegriffs, der sich zwischen Ursprung (Aspekte der Vergangenheit) und Utopie (Aspekte der Zukunft) spannt. Ziel dieser Begegnungen ist es, mehr über zwischenmenschliche Kommunikation in der Bewegung zu erfahren: Verhaltensmuster zu hinterfragen und bewusstes Erleben menschlicher Reaktionen zu ermöglichen sowie Potentiale der einzelnen Wissenschaften und Kunstgenres als kreative Mittler zwischen Individuum und Gesellschaft aufzudecken.



Auf der Grundlage der Struktur eines Künstlerkollektivs wird die Konzeption von Projekten mit unterschiedlichen Schwerpunkten durchgeführt werden. Jeweils ist der Tanz bzw. die Choreographie der eine Schwerpunkt im Schulterschluss mit einer anderen Kunstsparte oder wissenschaftlichen Disziplin, die in dem Projekt einen besonderen Stellenwert einnimmt und maßgeblich an der Konzeption beteiligt ist.

Kontakt

Straße:Leostraße 64
Ort:50823 Köln
Telefon:+49 (0)1777 64 80 75
ip-tanz@ip-tanz.com
Website:www.ip-tanz.com

Öffnungs-/Bürozeiten

---

Tickets & Preise

Auf Anfrage, je nach Aufführungsort.

Auf Anfrage, je nach Aufführungsort.

Barrierefreiheit

Auf Anfrage, je nach Aufführungsort.

Anfahrt & Parken

Auf Anfrage, je nach Aufführungsort.

Stadtplan


Route gefunden:

Der Startort konnte nicht gefunden werden.